Ideenwettbewerb Zukunft Metropole Ruhr Regionalverband Ruhr

Ruhr 2030

Ideenwettbewerb Zukunft Metropole Ruhr

Die Region anders denken – das war das Ziel des "ideenwettbewerb zukunft metropoleruhr", den der Regionalverband Ruhr (RVR) mit Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen auslobte. Fünf interdisziplinär besetzte Planungsgemeinschaften mit raumwissenschaftlichem Schwerpunkt entwickelten in einem konkurrierenden und kooperativen Verfahren bis Oktober 2013 gesamtregionale Zukunftsvisionen für die Metropole Ruhr im Jahr 2030, die Mitte 2014 in einer Dokumentation erschienen sind. Die Wettbewerbsbetreuung und -organisation lag beim Büro IMORDE zusammen mit den Büros scheuvens + wachten, Dortmund und FKK .design, Wuppertal.

Projektumfang

  • Projektstrukturierung und Mitarbeit an der Wettbewerbsauslobung
  • Konzeption für einen begleitenden Kommunikationsprozess
  • Begleitung der internen Kommunikation innerhalb des Regionalverbandes Ruhr
  • Organisation und Durchführung eines Dialogs mit der Fachöffentlichkeit und allgemeinen Öffentlichkeit
  • Konzeption eines Projektaufrufs für die allgemeine Öffentlichkeit (1000 ruhrideen)
  • Konzeption und Betreuung eines wissenschaftlichen Projektaufrufs
  • Initiierung einer Medienpartnerschaft mit der WAZ
  • Öffentlichkeitsarbeit und Betreuung einer eigenen Projektinternetseite

Auftraggeber Regionalverband Ruhr, Essen

Projektzeitraum 2012 bis 2013

Projektpartner scheuvens + wachten (Dortmund),  FKK .design (Wuppertal)

Projektseite www.metropoleruhr.de

Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Publikationen